Backpacking Myanmar: Religiöses Zentrum in Yangon


Ihr wollt als Backpacker in Stadt Yangon reisen? Dann seid ihr hier genau richtig. Nachfolgend haben wir für euch die wichtigsten Informationen und Tipps über Yangon zusammengestellt.

Yangon ist mit 5,21 Millionen Einwohnern Myanmars größte Stadt und gilt als industrielles Zentrum des Landes. Yangon, auch als Rangun bekannt, liegt im Süden östlich des Irrawaddydeltas. Insgesamt teilt sich Yangon in vier große Bezirke auf: Western-, Eastern-, Northern- und Southern District. Bis zum Jahr 2005 war Yangon die Hauptstadt von Myanmar.

 

In Yangon gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Neben dem Nationalmuseum für Kunst und Archäologie befindet sich auch die Nationalbibliothek in Yangon. Das bekannteste und wichtigste Bauwerk der Stadt ist die berühmte Shwedagon Pagode. Mit einer Höhe von knapp 100 m gehört sie zu den wichtigsten buddhistischen Bauwerken der Welt und bildet das religiöse Zentrum von Myanmar.

Geburtsschrein Garuda (geboren an einem Sonntag) an der Shwedagon Pagode
Geburtsschrein Garuda (geboren an einem Sonntag) an der Shwedagon Pagode

Sehenswürdigkeiten in Yangon

Yangon bietet Besuchern viele unterschiedliche kulturelle und religiöse Sehenswürdigkeiten. Neben den drei großen Pagoden Shwedagon, Botahtaung und Sule gibt es in Yangon auch jede Menge bunter Märkte, exotischer Essensstände und beeindruckende Kolonialbauwerke.

 

Ein Highlight ist die Zugrundfahrt auf der 50 km langen Yangon Circle Line. Für 1.000 Kyat (ca. 0,70 Euro) fährt man drei Stunden durch Yangon und die anliegenden Regionen und lernt so das Leben der Einheimischen besser kennen. Mehrere Züge fahren täglich vom Bahnhof in Yangon (Bahnsteig 6/7) ab. Fahrkarten für die Circle Line erhält man direkt am Bahnsteig.

 

Da wir nur wenige Tage in Yangon verbringen konnten, stellen wir euch nachfolgend unsere Top 3 (anstatt Top 5) Sehenswürdigkeiten in Yangon vor.

1. Shwedagon Pagode

Shwedagon Pagode in Yangon
Shwedagon Pagode in Yangon

Das absolute Highlight in Yangon ist mit Sicherheit die Shwedagon Pagode. Einer Legende nach soll die Pagode bereits über 2.500 Jahre alt sein. Mit einer Höhe rund 100 m gehört sie zu den größten buddhistischen Bauwerken des Landes. Die Pagode wurde im Laufe der Zeit mit Gold (ca. 30 Tonnen) und etlichen Edelsteinen verziert. Auf dem riesigen Tempelgelände stehen zudem weitere kleinere Pagoden und Altäre mit Buddhafiguren.

 

Die Besichtigung der Shwedagon kostet pro Person 8.000 Kyat (ca. 6 Euro). Besonders schön leuchtet die Pagode zum Sonnenauf- oder -untergang. Beim Besuch des Tempelgeländes sollte man sich viel Zeit nehmen, um die spirituelle Atmosphäre aufsaugen zu können. Nicht selten wird man beim flanieren auf dem Tempelgelände von wissbegierigen Mönchen angesprochen, die sich austauschen und ihre Englischkenntnisse verbessern möchten.

2. Bogyoke Aung San Markt

Bogyoke Aung San Markt in Yangon
Bogyoke Aung San Markt in Yangon

Der Bogyoke Aung San Markt im Startviertel von Pabedan, ist ein großer Basar auf dem traditionelle myanmarnesische Handwerkskunst, Kleidung und Schmuck angeboten werden. Zusätzlich gibt es jede Menge einheimische Essens- und Getränkestände, die typisch nationale Speisen und Getränke anbieten.

3. Sträßenmärkte und Straßenküche in Yangon

Einer der zahlreichen Straßenmärkte in Yangon
Einer der zahlreichen Straßenmärkte in Yangon

Wenn ihr in Yangon z. B. in Downtown unterwegs seid, dann besucht einen der zahlreichen Straßenmärkte. Auf den Märkten werden jeden Tag frischer Fisch, Gemüse, Obst und Gewürze aus dem ganzen Land angeboten. Auch die Straßenküche in Yangon ist vielseitig und bietet neben Nudelsuppen, Fladenbrot, Currys und Eintöpfen diverse typisch burmesische Salate.

Restaurant-Tipp:  999 Shan Noodle House

999 Shan Noodle House in der 34th Street in Yangon
999 Shan Noodle House in der 34th Street in Yangon

Das 999 Shan Noodle House ist bekannt unter Einheimischen und Geschäftsleuten. Das Nudelhaus bietet eine große Auswahl an leckeren und unschlagbar günstigen Nudelsuppen (ab 1.300 Kyat = ca. 1 Euro). Zusätzlich zum Essen gibt es gratis Tee. kann. Das Restaurant liegt etwas versteckt in einer Seitenstraße in der 34th Street No. 130B in der nähe der Sule Pagode.

An- & Weiterreise

1. Flugzeug

Der wichtigste internationale Flughafen von Myanmar, der Yangon International Airport, befindet sich etwa 15 km nördlich von Yangon. Jedes Jahr durchlaufen etwa 2,7 Millionen Passagiere den Flughafen. Damit gilt der Yangon International Airport als das internationales Drehkreuz von Myanmar. Von Deutschland aus gehen die meisten Flüge über Bangkok nach Yangon. Die Flugzeit beträgt etwa 18 Stunden. 

 

Tipp: Man kann oftmals viel Geld sparen, indem man zwei separate Flüge nach Myanmar bucht. Die günstigste Route geht von Köln nach Bangkok und von dort aus nach Yangon. Preiswerte Flugverbindungen findet ihr z. B. hier.

 

2. Bus

Yangon verfügt über mehrere große Busbahnhöfe. Der größte ist der Aung-Mingalar-Busbahnhof, der mit dem Taxi etwa 1 Stunde nördlich vom Stadtzentrum entfernt liegt. Bustickets können entweder direkt an den Busbahnhöfen oder oftmals auch in vielen Hotels gekauft werden. Alternativ können Tickets auch online z. B. hier gebucht werden. Der Bus nach Nyaung U (Bagan) kostet beispielsweise zwischen 13.000 und 18.000 Kyat (ca. 10 - 14 Euro) und benötigt 10 Stunden für die Fahrt.

 

Achtung: In den Bussen von und zum Inle-See kann es nachts ziemlich kalt werden. Wir empfehlen daher, lange Hosen, feste Schuhe und eine Jacke für die Fahrt mitzunehmen.

 

3. Zug

Der Bahnhof von Yangon liegt in der Nähe der Sule Pagode im Süden der Stadt. Zugtickets können am anliegenden Myanmar Railways Booking Office gekauft werden. Zugverbindungen nach Bagan, Mandalay oder Thazin (von dort aus weiter zum Inle-See) gibt es täglich. Wer mit dem Zug in Myanmar reist sollte allerdings beachten, dass die Züge meist sehr langsam unterwegs sind und teilweise deutlich länger als Busse benötigen.

Tempelgelände der Shwedagon
Tempelgelände der Shwedagon

Praktische Informationen

Geld 

In Yangon gibt es zahlreiche Banken und Bankautomaten (ATM), die Visa und Mastercard akzeptieren. Allein auf dem Tempelgelände der Shwedagon Pagode stehen 4 (!) Geldautomaten. Wenn ihr in Myanmar mit der Kreditkarte Geld abhebt, müsst ihr eine Gebühr von 5.000 Kyat (ca. 3,80 Euro) zahlen. Wenn ihr Geld wechseln möchtet tut ihr dies am besten direkt am Flughafen oder auf dem Bogyoke Aung San Markt.

 

WLAN & Internetzugang

Kostenloses WLAN gibt es in fast allen Hotels und Hostels. Auch in einigen größeren Restaurants und Bars kann kostenloses WLAN genutzt werden. Aber Achtung, das kostenlose WLAN in Hotels oder Restaurants ist meistens sehr langsam. Alternativ kann man für etwa 1.500 Kyat (ca. 1,10 Euro) eine SIM-Karte (mit zusätzlichem Internetguthaben) von Telenor in vielen Geschäften kaufen.

 

Hotels & Unterkünfte

Empfehlenswert ist das, im Dezember 2015 neu eröffnete,  Merchant Art Boutique Hotel. Es hat eine gute Lage und ist nur 500 m von der Shwedagon Pagode entfernt. Das Hotel verfügt zu dem über kostenloses WLAN. Ein Doppelzimmer gibt es ab 60 Euro.

 

Unter Backpackern ist das Pickled Tea Hostel sehr beliebt. Das Hostel liegt in Yangon Sanchaung und ist damit nur wenige Gehminuten von vielen Sehenswürdigkeiten, wie z. B. der Shwedagon, entfernt. Neben 4- und 6-Bettzimmern gibt es auch Privatzimmer. Frühstück ist ebenfalls inklusive. Ein Mehrbettzimmer ist ab 18 Euro pro Nacht buchbar.


Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0