Backpacking Myanmar: Mandalay


Ihr wollt als Backpacker in die Stadt Mandalay reisen? Dann seid ihr hier genau richtig. Nachfolgend haben wir für euch die wichtigsten Informationen und Tipps über Mandalay zusammengestellt.

Die zweitgrößte Stadt Myanmars ist Mandalay. Sie befindet sich etwa im Zentrum des Landes in der gleichnamigen Mandalayregion. Auf den ersten Blick ist Mandalay eine staubige und hektische Stadt, in der fast an jeder Straßenecke gebaut wird. Schaut man jedoch genauer hin, erkennt man, dass sich in der Stadt sich jede Menge schöne Ecken und Attraktionen befinden. Die bekanntesten Sehens-würdigkeiten sind der Buddha in der Mahamuni Pagode, die Kuthodaw- und Sandamuni-Pagode sowie das Teakholz Kloster Shwenandaw-Kyaung. 

 

Auch handwerklich hat Mandalay viel zu bieten. Neben traditioneller Holzkunst wird in vielen Manufakturen Blattgold hergestellt. In der unmittelbaren Umgebung von Mandalay befinden sich weitere zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie die berühmte U-Bein-Brücke in Amarapura oder der Sagaing Berg mit seinen zahlreichen Tempeln.

Buddha-Statue im inneren der Sandamuni-Pagode
Buddha-Statue im inneren der Sandamuni-Pagode

Sehenswürdigkeiten in Mandalay

Nachfolgend stellen wir euch unsere Top 5 Sehenswürdigkeiten in und rund um Mandalay vor, die ihr nicht verpassen solltet.

 

1. Shwe In Bin Kyaung Kloster

Shwe In Bin Kyaung Kloster
Shwe In Bin Kyaung Kloster

Das aus Teakholz bestehende Kloster wurde im Jahr 1895 von zwei reichen chinesischen Jadehändlern in Auftrag geben. Das Kloster steht auf geschnitzten Pfählen. An den Wänden rund um das Kloster sind handgeschnitzte Verzierungen und Figuren herausgearbeitet. Im Inneren des Klosters befinden sich einige Buddhastatuen. Besonders zum Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang leuchtet das Kloster feuerrot.

2. Mahamuni Pagode

Zeremoniell gekleidete Buddha-Statue im Inneren der Mahamuni-Pagode
Zeremoniell gekleidete Buddha-Statue im Inneren der Mahamuni-Pagode

Jeden Tag strömen hunderte Einheimische aus dem ganzen Land in den Tempel, um die etwa 4 m große Buddhastatue zu sehen. Laut eigenen Angaben soll die Buddha-Figur bereits über 2.000 Jahren alt sein. Traditionell kleben männliche Buddhisten Blattgold auf den Köper der Statue. Nur das Gesicht, dass morgens täglich zeremoniell poliert wird, hat eine glatte Oberfläche. Auf dem Rest des Körpers, soll sich im Laufe der Zeit, eine etwa 15 cm dicke Blattgoldschicht gebildet haben.

3. Sandamuni Pagode

Sandamuni Pagode
Sandamuni Pagode

In der Mitte der Tempelanlage befindet sich eine große goldene Pagode, die von vielen kleinen weißen Pagoden umringt ist. In den kleinen Pagoden sind insgesamt 1.774 Marmorplatten aufgestellt, auf denen die Tripitaka-Texte (Schriften des Buddhismus) eingemeißelt sind. In der anliegenden Kuthodaw Pagode stehen weitere 729 Marmorplatten. Zusammen ergeben sie das sogenannte "größte Buch der Welt".

 

Nicht weit von der Sandamuni Pagode entfernt befindet sich der Aufstieg zum Mandalay Berg. Daher lassen sich die Besichtigung der Kuthodaw-Pagode, des Mandalay Bergs und der Sandamuni Pagode ideal in einen Tagesausflug kombinieren.

4. Mandalay Berg

Treppenaufstieg zum Mandalay Berg
Treppenaufstieg zum Mandalay Berg

Ein Erlebnis in Mandalay ist die Besichtigung des 232 Meter hohen Mandalay Berges, auf dessen Spitze sich ein Tempel befindet. Der Aufstieg am Südhang erfolgt barfüßig. Schuhe können am Eingang für 500 Kyat (ca. 0,40 Euro) Aufbewahrungsgebühr abgegeben werden. Der Aufstieg zum Gipfel dauert etwa 30 Minuten. Man sollte sich Zeit nehmen und die vielen Statuen, die sich auf dem Weg zum Gipfel befinden, erkunden. Oben angekommen, hat man einen tollen Blick über ganz Mandalay und die anliegenden Regionen.

 

Alternativ ist es auch möglich, sich mit dem Sammeltaxi (1.500 Kyat = ca. 1,10 Euro) oder Motorradtaxi (3.000 Kyat = ca. 2,30 Euro) fahren zu lassen. In diesem Fall muss man nur einen kurzen Fußweg bis zum Gipfel in Kauf nehmen. Deutlich schöner ist natürlich der Fußweg am Südhang des Berges.

5. Tagestour nach Amarapura, Sagaing und Inwa

Blick von der U-Bein-Brücke in Amarapura
Blick von der U-Bein-Brücke in Amarapura

Ein beliebte Attraktion, sind Tagestouren von Mandalay in die anliegenden Städte Amarapura, Sagaing, Mingun und Inwa. Neben der Besichtigung diverser buddhistischer Tempel und Klöster ist meist auch der Besuch der berühmten U-Bein-Brücke Teil der Tour. Die über 200 Jahre alte und 1,2 km lange Teakholzbrücke ist besonders bei Sonnenuntergang einen Ausflug wert.

Tagestouren kosten i. d. R. pro Fahrer (für bis zu 4 Personen) etwa 50.000 Kyat (ca. 38,00 Euro) und können in so gut wie allen Hotels gebucht werden.

An- & Weiterreise

1. Flugzeug

Mandalay besitzt einen eigenen internationalen Flughafen, den Mandalay International Airport. Dieser befindet sich etwa 30 km südlich der Stadt. An diesem Flughafen landen Flugzeuge aus dem In- und Ausland. Direktflüge gibt es z. B. von Thailand aus (u. a. Chiang Mai). Für die Weiterfahrt vom Flughafen können Taxis genutzt werden. Ein Fahrt bis ins Zentrum von Mandalay kostet etwa 12.000 Kyat (ca. 9,00 Euro). Günstige Alternativen sind Sammeltaxis für bis zu acht Personen, die etwa 4.000 Kyat (ca. 3,00 Euro) pro Person kosten.

 

2. Bus

Wenn ihr euch bereits in Myanmar befindet, könnt ihr Mandalay auch per Bus erreichen. Busverbindungen gibt es in vielen Städten wie beispielsweise in Yangon, Bagan oder Nyaung Shwe (Inle-See). Der Nachtbus von Yangon nach Mandalay benötigt etwa 8,5 Stunden.

 

Bustickets können entweder direkt vor Ort (z. B. im Hotel/Hostel) oder hier gebucht werden. Die Tickets sollten möglichst 1 bis 2 Tage vor der Abreise organisiert werden. Wenn ihr in Mandalay am Busbahnhof angekommen seid, nehmt euch am besten ein Motorradtaxis (ca. 3.000 Kyat = ca. 2,30 Euro) oder ein Taxi (ca. 6.000 Kyat = ca. 4,50 Euro) zu eurem Hotel.

 

3. Zug

Mandalay verfügt über einen riesigen Bahnhof, der allerdings oft überfüllt ist. Zugverbindungen gibt es z. B. von Bagan aus. Tickets und Fahrpläne können direkt am Ticketschalter gekauft bzw. eingesehen werden (Abfahrtszeiten können sich täglich ändern). Nach Bagan kostet das Zugticket etwa 3.000 Kyat (ca. 2,30 Euro). Man sollte allerdings beachten, dass die Zugverbindungen in Myanmar oft in einem sehr schlechten Zustand sind und der Zug daher nicht schneller als 30 km/h fahren kann. Aus diesem Grund sind Züge meistens wesentlich langsamer als Busse.

 

4. Schiff und Fähre

Eine beliebte Art zu reisen, ist die Schifffahrt auf dem Ayeyarwady Fluss. Es gibt viele ganztägige Touren nach Bagan oder Inwa. Das Schiff benötigt nach Bagan zwischen 10 bis 14 Stunden und kostet je nach Anbieter und Reisezeit etwa  15 bis 45 US Dollar.

Mandalay Hill
Mandalay Hill

Praktische Informationen

Geld 

Wenn ihr plant, mit dem Flugzeug nach Mandalay zu reisen, dann solltet ihr direkt am Flughafen Geld umtauschen bzw. an einem der Geldautomaten mit der Kreditkarte abheben. Beim Geldwechsel ist wichtig, dass Dollar und Euroscheine in einem guten Zustand (keine Risse oder Knicke) sind. Alternativ könnt ihr auch in der Stadt Geld an einem der Bankautomaten abheben. Vertrauensvolle Bankautomaten sind die von der KBZ Bank oder CB Bank.

 

WLAN & Internetzugang

Kostenloses WLAN gibt es bereits in vielen Hotels und Hostels. Auch in besseren Restaurants und Bars kann kostenloses WLAN genutzt werden. Zusätzlich gibt es einige Internetcafés. Das kostenlose WLAN in Hotels oder Restaurants ist allerdings meistens sehr langsam. Alternativ kann man für etwa 1.500 Kyat (ca. 1,10 Euro) eine SIM-Karte (mit zusätzlichem Internetguthaben) von Telenor in vielen Geschäften kaufen.

 

Hotels & Unterkünfte

Wir empfehlen für Mandalay das 79 Living Hotel. Das Hotel besitzt eine gute Lage im Zentrum von Mandalay und bietet Gästen ein kostenloses Frühstück an. Zudem können über das freundliche Hotelpersonal Touren oder Bustickets gebucht werden. Außerdem können Fahrräder kostenlos im Hotel ausgeliehen werden. Ein Doppelzimmer gibt es ab 30 Euro pro Nacht.

 

Wenn ihr lieber in ein Hostel gehen möchtet, dann empfehlen wir euch das Yoe Yoe Lay Homestay. Ein Übernachtung in einem 8-Bettzimmer ist bereits ab 10 Euro möglich. Die Besitzer sind sehr hilfsbereit und unterstützen euch bei der Planung von Touren oder Fragen rund um Mandalay.


Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0