Bago: Sehenswürdigkeiten & Tipps - Heimat des bekanntesten Buddha von Myanmar


Die viertgrößte Stadt Myanmars liegt nur etwa 80 Kilometer nördlich von Yangon (Rangun) in der gleichnamigen Bago-Division und wird von vielen Reisenden meist nur als Durchgangsstation in Richtung Süden genutzt. Dabei bietet Bago ein riesiges Entdeckungspotential!

 

Der nachfolgende Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Selbstverständlich hast du dadurch keinerlei Mehrkosten oder Nachteile. Gleichzeitig kannst du unsere Arbeit und den weiteren Ausbau der Seite damit ohne Aufwand unterstützen. Merci!

Bago galt mit seinen aktuell ca. 500.000 Einwohnern einst als unabhängige Hauptstadt der Mon. Auf etwa 10 Kilometer tummeln sich etliche Tempel und Pagoden. Die größten Sehenswürdigkeiten lassen sich ganz bequem in einer Tagestour besichtigen. 

 

Entweder man schläft direkt vor Ort in Bago (unsere Empfehlung) und besichtigt die Tempel auf eigene Faust bspw. mit einem Motorbike oder man bucht eine Tagestour von Yangon aus.

 

Wie du von Yangon ganz bequem nach Bago kommst und dabei noch das Land und die Leute kennenlernst, erfährst du unten im Artikel.

Tempelanlage in Bago
Tempelanlage in Bago

Sehenswürdigkeiten in Bago

In Bago gibt es unzählige Tempel, Pagoden und Stupas die man besichtigen kann. In einer ganztägigen Tour mit dem Motorbike oder Tuk-Tuk kann man etwa 10 Sehenswürdigkeiten besichtigen.

 

Für die vier Buddhas von Kyaik Pun, die Shwetalyaung-Pagode, die Shwemawdaw-Pagode sowie den Kanbawzathadi-Palast müssen insgesamt 10.000 Kyat Eintritt bezahlt werden. 

10.000 Kyat Eintritt für die Tempelanlagen
10.000 Kyat Eintritt für die Tempelanlagen

Das Ticket kannst du direkt in einem der vier Sehenswürdigkeiten kaufen. Danach erhälst du ein Ticket, welches du bei den anderen Anlagen vorzeigen musst.

 

Nachfolgend stellen wir dir unsere Top Sehenswürdigkeiten in Bago vor, die uns besonders gut gefallen haben.

1. Die vier Buddhas von Kyaikpun Paya 

Vier Buddhas von Kyaikpun Paya
Vier Buddhas von Kyaikpun Paya

Die vier etwa 30 Meter hohen Buddha-Statuen liegen ca. 4 Kilometer vor dem Stadtzentrum. Erbaut wurden die Buddha-Statuen im Jahr 1476 von König Dhammazedi.

 

Da die Statuen recht weit vom Stadtzentrum liegen, ist es sinnvoll, die Sehenswürdigkeit entweder zuerst oder als letztes auf der Tour zu besichtigen.

2. Shwemawdaw-Pagode

Shwemawdaw-Pagaode
Shwemawdaw-Pagaode

Mit 114 Meter Höhe gilt die Pagode als die größte goldene Stupa in ganz Myanmar. Das Aussehen erinnert stark an die Shwedagon aus Yangon.

 

Die große Pagode liegt direkt im Stadtgebiet und gehört deshalb zu den belebtesten Heiligtümer in Bago. Der westliche Aufgang wird von zwei riesigen Löwen bewacht.

 

Zur Mittagszeit tummeln sich unzählige Pilger und Touristen auf dem Tempelgelände. Außerdem trifft man auf jede Menge Mönche und neugierige Einheimische.

3. Shwethalyaung Buddha (liegender Budda)

Im Südosten der Stadt befindet sich der große liegende Buddha der kunstvoll verzierte und mit diamantbesetzte Füße besitzt. Der liegende Buddha hat eine Länge von ca. 50 Meter und ist ca. 16 Meter hoch.

 

Hinter dem Buddha stehen zahlreiche verzierte Tafeln und Schriften die Geschichte des Buddhas erzählen.

 

Der Buddha befindet sich in einer halboffenen Halle. Vor der Halle stehen zahlreiche Marktstände in dem Einheimische Obs und Gemüse verkaufen.

4. Mahazedi Pagode

Mahazedi Pagode etwas abseits des Zentrums von Bago
Mahazedi Pagode etwas abseits des Zentrums von Bago

Die im Jahr 1560 erbaute Pagode befindet sich etwas abseits umringt von Bäumen. Die Spitze der Pagode ist für Männer begehbar über die man einen guten Blick über das Umland von Bago hat.

 

Hinter der Pagode befindet sich ein kleiner Steintempel der an die Tempel aus Bagan erinnert. Außerdem befinden sich dort viele kleine Statuen.

5. Mya Tha Lyaung (liegender Buddha)

Liegender Buddha Mya Tha Lyaung
Liegender Buddha Mya Tha Lyaung

Der erst im Jahr 2006 erbaute liegende Buddha ist mit seinen 68 Meter länge und 21 Meter höhe größer als der Shwethalyaung Buddha.

 

Im Gegensatz zu seinem älteren Vorbild befindet sich der Buddha komplett im freien und wird bisher nur von wenigen Touristen besucht.

6. Kanbawzathadi Palast

Kanbawzathadi Palast
Kanbawzathadi Palast

Etwa 600 Meter entfernt von der Shwemawdaw-Pagode befindet sich der Kanbawzathadi Palast der 1990 bei archäologischen Ausgrabungen zum Teil ausgegraben wurde und seitdem saniert und teilweise wieder aufgebaut wird.

6. Tipps für Entdecker (!): Unzählige kleinere und größere Tempel

In und um Bago gibt es zahlreiche weitere Tempelanlage die es zu entdecken gibt. Die meisten Touristen lassen diese ungeachtet, wodurch man die meiste Zeit auf den teilweise riesigen Anlagen vollkommen alleine unter Einheimischen und Mönchen ist.

 

Es kommt nicht selten vor, dass die Mönche der jeweiligen Tempelanlage sich derart über einen Besuch freuen, dass man zu einem kleinen Plausch oder Snack von ihnen eingeladen wird.

 

Am besten du leihst, dir ein Motorbike aus und erkundest die Umgebung auf eigene Faust. Zur Orientierung empfehle ich dir die kostenlose GPS App Mapsme, auf der so gut wie alle Straßen und Tempel eingezeichnet sind.

Verkehrsmittel in Bago

Stadtzentrum in Bago
Stadtzentrum in Bago

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Bago zu erkunden. Die einfachste Variante ist sich einen Tuk Tuk- oder Mopedfahrer zu holen, die sich vor allem am Bahnhof in Bago tummeln. Diese bringen dich dann zu jeder Sehenswürdigkeit. Vergesse vorher nicht den Preis auszuhandeln.

 

Eine weitere Möglichkeit ist, sich ein Fahrrad auszuleihen (fast in jedem Hotel möglich) und die Stadt auf dem Rad zu erkunden. Je nach Größe der Tour kann dies allerdings ziemlich anstrengend werden, da man durch die Hitze und die Entfernungen schnell ins schwitzen kommt.

 

Wir selbst haben uns im Hotel ein Motorroller ausgeliehen (14.000 Kyat pro Tag) und haben die Stadt und die Sehenswürdigkeiten in Bago mit dem Moped erkundet. Da sich die Straßen einfach befahren lassen und die meiste Zeit (abgesehen auf der Hauptstraße) wenig Verkehr herrscht, kann man so in aller Ruhe die Erkundungstour unternehmen.

 

Um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen, braucht man ca. 2 Tage. Wer nur die Hauptsehenswürdigkeiten sehen möchte, dem langt auch ein Tag.

Hotel & Unterkünfte in Bago

Garten der Pegu Loge
Garten der Pegu Loge

Wir hatten uns für die Pegu Loge (zum ansehen, hier klicken) entschlossen, die nicht direkt im Stadtzentrum liegt sondern etwas außer-halb (deutlich ruhiger). 

 

Das Hotel ist sehr sauber, verfügt über ein gutes Frühstück und bietet sowohl Mopeds als auch Fahrräder zum Ausleihen an.

 

Darüber hinaus werden Touren angeboten und man wird bei Weiterreise zum Bahnhof oder der Busstation gebracht.

 

Wir können das Hotel sehr empfehlen, weil es in ruhiger Lage liegt und man von dort aus perfekt die Erkundungstour durch Bago starten kann. Nur wenige Gehminuten entfernt, gibt es auch Restaurants in denen man Abends bei einem Myanmar Bier und einen leckeren Gericht den Tag ausklingen lassen kann.

An- & Weiterreise

1. Zug

Wer von Yangon aus nach Bago reisen möchte, der sollte unbedingt den Zug nehmen. Die Bahnfahrt dauert ca. 3 Stunden und führt zunächst durch Yangon und dann durch malerische Landschaften, kleine Dörfer und etliche Reisfelder.

 

Der langsame und rumpelnde Zug wird fast ausschließlich von Einheimischen genutzt, da die meisten Touristen den bequemeren aber auch deutlich teureren Bus nehmen.

Ein Ticket in der Upper-Class ist bereits für 1.000 Kyat zu haben. Ein Ticket in der Ordinary Class (Holzklasse) kostet lediglich 600 Kyat ist aber aufgrund der Metallsitze auch nicht wirklich bequem.

 

Tickets können vor Fahrtbeginn gekauft werden, allerdings sind viele Züge zur Hauptsaison schnell ausgebucht. Daher sollte man diese unbedingt frühzeitig online kaufen. 

 

 Zum Zugticket von Yangon nach Bago

 

 

Zug in Bago
Zug in Bago

2. Bus

Die zweite Möglichkeit ist der Bus. Busse fahren täglich und es gibt mittlerweile ausreichend Busgesellschaften die Fahrten nach Bago anbieten. Viele Busse fahren auch direkt weiter nach Mandalay oder bringen einem zum goldenen Felsen.

 

Ein Busticket könnt ihr meist direkt in euren Hotel oder Hostel kaufen. Frag einfach direkt bei deiner Ankunft nach einem Ticket.

Praktische Informationen

Geld

In Bago gibt es vor allem im Stadtzentrum etliche Bankautomaten (ATM) an denen ihr per Kreditkarte Geld abheben kann. Sollte mal ein Geldautomat defekt sein, geht einfach zum nächsten. Achte darauf, dass vor und während Feiertagen oftmals Bankautomaten nicht funktionieren.

 

Tipp: Das Limit pro Abhebung liegt bei 300.000 Kyat, welches ihr unbedingt auch voll Ausschöpfen solltet, da man pro Abhebung eine Gebühr von ca. 5.000 Kyat zahlen muss.

 

WLAN & Internetzugang

Kostenloses WLAN gibt es bereits in fast allen Hotels und Hostels. Allerdings ist die Geschwindigkeit meistens eher schlecht. In Restaurants oder Bars gibt es hingegen bisher eher selten WLAN.

Fazit

Man sollte Bago definitiv mit in seiner Reiseplanung aufnehmen. Da die Stadt sowohl mit einer Tour nach Norden in Richtung Mandalay, als auch in den Süden in Richtung des goldenen Felsen kombinierbar ist, ist sie der perfekte Zwischenstopp.

 

Da sie zudem verkehrstechnisch sogar als Tagestour erreichbar ist, kann man dies bequem auch von Yangon aus machen.

 

Wer die Stadt lieber in Ruhe und auf eigene Faust erkunden möchte, empfehlen wir definitiv eine Übernachtung vor Ort.

 

Wir können Bago auf jeden Fall empfehlen, da uns die Stadt sehr gut gefallen hat und sie sehr einfach zu erreichen war. Das volle Potenzial aus der Stadt erschöpft man, wenn man die Sehenswürdigkeiten mit einem Motorroller erkundet und den ein oder anderen Tempel abseits der Wege besucht.

 

Du warst selbst schon dort und hast Tipps oder Empfehlungen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar!


Weitere Artikel die euch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0