Backpacking in Indonesien - Tipps & Infos


Ihr wollt als Backpacker zum ersten Mal nach Indonesien reisen? Dann seid ihr hier genau richtig. Nachfolgend haben wir für euch die wichtigsten Informationen und Tipps über Indonesien zusammengestellt. Hinter den einzelnen Links findet ihr zudem weitere Informationen über Städte und Sehenswürdigkeiten.

Die Republik Indonesien ist der weltweit größte Inselstaat und gehört zu einem der bevölkerungsreichsten Länder Südostasiens. Insgesamt gibt es zwischen Malaysia und Australien mehr als 17.500 indonesische Inseln. Aufgrund der geografischen Lage besitzt Indonesien eine einmalige biologische und landschaftliche Vielfalt. Das Spektrum reicht von prächtigen Reisfeldern und Vulkanen auf Java und Bali über schneebedeckte Gipfel auf Papua, unberührten Urwäldern in Borneo bis hinzu traumhaften Tauchgebieten im Norden von Sulawesi. Nicht nur die Landschaft bietet Reisenden ein einzigartiges Erlebnis, sondern es sind vor allem die Menschen, die eine Reise unvergesslich machen.

Blick auf Reisfelder in Indonesien
Blick auf Reisfelder in Indonesien

Allgemeine Informationen

Laut einer Volkszählung von 2001 leben in Indonesien knapp 360 verschiedene Völker (z. B. Javaner, Balinesen, Malaien). Ein wesentlicher Teil dieser Völker stammt aus Malaysia. Insgesamt leben in Indonesien rund 240 Mio. Menschen. Die Bevölkerungsdichte ist in Indonesien sehr heterogen. Während auf Papau gerade mal 30 Einwohner pro km² leben, sind es auf der bevölkerungsreichsten Insel Java etwa 1.000 pro km².

 

In den letzten Jahren verbucht die Indonesische Wirtschaft ein stetiges Wachstum von über 5%. Mit verantwortlich am Erfolg sind auch die freien Wahlen im Jahr 2004. Seitdem gilt Indonesien offiziell als demokratischer Staat. Kehrseite des Wachstums sind die Umweltprobleme, die aufgrund der steigenden industriellen Produktion und des Tourismus entstehen. Im Jahr 2015 wurden auf Sumatra riesige Flächen Regenwald brandgerodet, um Palmölplantagen zu errichten. In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob es Indonesien gelingt Wirtschaft und Natur in Einklang zu bringen, um ihr kostbares Erbe zu schützen.

Menschen und Kultur

Mit mehr als 200 Mio. Muslimen lebt in Indonesien der größte Anteil der muslimischen Bevölkerung. Auch wenn die meisten Menschen dem Islam angehören, so praktizieren viele eine weniger konservative und orthodoxe Form der Religion. Trotz der hohen Anzahl von Muslimen ist der Islam, anders als in Malaysia, keine Staatsreligion. Wer in Indonesien geboren wird, muss sich allerdings zu einer der fünf anerkannten Weltreligionen bekennen. Nur etwa 1,8% der Bevölkerung sind Hindus. Dennoch prägt diese Religion eine der bekanntesten Kulturen Indonesiens - die balinesische Kultur.

 

Wenn man sich mit den Menschen auf den verschiedenen Inseln in Indonesien unterhält, stellt man schnell fest, dass jede Insel ihre eigene Kultur und Traditionen besitzt. Die Einwohner Indonesiens sind ein sehr freundliches, offenes und hilfsbereites Volk. Dies merkt man vor allem in den abgelegeneren Orten, an denen nur wenige Touristen unterwegs sind. Nicht selten wird man von neugierigen Einheimischen zum Essen oder einem Plausch eingeladen. Allerdings sollte man immer im Hinterkopf haben, dass jeder vierte Einwohner Indonesiens in Armut lebt und die Hälfte der Bevölkerung mit weniger als 2 Dollar pro Tag auskommen muss. Es versteht sich daher von selbst nicht mit Habseligkeiten zu protzen und die Menschen mit Respekt zu behandeln.

 

Wichtig: Indonesien gilt als kulturell offenes Land. Dennoch sollte man beachten, dass man sich in einem muslimischen Land befindet. Aus diesem Grund ist es wichtig angemessene Kleidung zu tragen. Schultern und Knie sollten bedeckt werden. Das gilt besonders für den Besuch von religiösen Stätten oder staatlichen Einrichtungen.

Strandtempel im Südwesten von Bali
Strandtempel im Südwesten von Bali

Wetter und Monsun

Im nördlichen Teil von Indonesien ist das Klima ein Mix aus tropisch-feuchten Wetter. Niederschläge gibt es das ganze Jahr über und diese erreichen vor allem im Gebirge über 6.000 Liter pro m². Auf den südlichen Inseln ab Java, wird das Wetter dagegen stark durch den Monsun beeinflusst.

 

Von November bis März herrscht durch den Nordost- bzw. Südwestmonsun ein feuchtschwüles Klima mit viel Niederschlag, während es in den Monaten Mai bis September sehr trocken und heiß wird. Dennoch sind die Temperaturschwankungen aufgrund der Nähe zum Äquator recht gering. Die Durchschnittstemperaturen in Indonesien liegen bei etwa 27°. Bei einer durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit von über 90% herrscht in ganz Indonesien eine große Schwüle.

 

Beste Reisezeit für Indonesien

Klimatechnisch liegt die beste Reisezeit für Indonesien zwischen Mai und Oktober. In dieser Zeit gibt es nur wenig Niederschlag und hohe Temperaturen.

 

In den Monaten Juni bis August ist Indonesiens Hauptsaison. Menschenmassen tummeln sich vor allem auf Bali und den Gili-Inseln. Unterkünfte werden in diesem Zeitraum deutlich teurer. Wir empfehlen daher,  frühzeitig Hotels zu buchen.

 

Die Regenzeit ist von November bis März. Auch wenn es zu großen Niederschlagsmengen kommt ist das Reisen in Indonesien grundsätzlich möglich. Probleme kann es höchstens in bergigen oder abgelegenen Orten geben.

Tipp: Wenn ihr den Touristenmassen ausweichen möchtet, dann solltet ihr Indonesien in den Monaten April, Mai oder Oktober besuchen. In dieser Zeit gibt es weniger Andrang bei den Sehenswürdigkeiten und wesentlich günstigere Preise z. B. in Hotels und Restaurants.

Sicherheit

In Grunde genommen ist Indonesien ein sicheres Urlaubsland. Gewaltverbrechen und Diebstähle gegen Touristen sind sehr selten. Wer nicht leichtsinnig mit seinen Wertsachen umgeht und sich an allgemeine Sicherheitsstandard hält, dem passiert i. d. R. nichts.

 

Ein größeres Problem stellt jedoch die Tauglichkeit der Verkehrsmittel dar. Nicht immer sind die Sicherheitsstandards der Verkehrsmittel gewährleistet. Vor allem bei der Überfahrt mit kleinen Motorbooten zu anderen Inseln sollte man besonders vorsichtig sein. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Unfällen mit kleinen und überladenen Motorbooten. Generell gilt die Regel, je größer das Boot oder die Fähre, desto unwahrscheinlicher ist es, dass das Boot kentert. Wenn ihr Bedenken habt, dann solltet ihr lieber etwas mehr Geld ausgeben und ein anderes Boot nehmen.

 

Vorsicht gilt zudem bei dem Genuss von Arrak, einem aus Reis- oder Palmschnaps bestehendes Getränk. Das Getränk wird Touristen oft angeboten und enthält nicht selten gefährliche Substanzen die zu Vergiftungen führen können.

 

Auch wenn in den Medien hin und wieder vom Terrorismus in Indonesien berichtet wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man selbst Ziel eines terroristischen Anschlags in Indonesien wird, nicht wesentlich größer als in Europa. Grundsätzlich empfehlen wir, sich immer über die aktuelle politische Lage zu informieren. Man sollte sich allerdings nicht zu viele Gedanken zu machen, sondern die Reise genießen!

 

Wichtig: Bevor ihr nach Südostasien reist, solltet ihr eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Diejenigen, die länger als 30 Tage unterwegs sind, sollten unbedingt eine Langzeitauslandskrankenversicherung abschließen. Unsere persönliche Empfehlung ist die Reiseversicherung der HanseMerkur, die sich ideal für Südostasien-Reisen eignet.

Frauen unterwegs

Indonesien ist für Frauen ein sicheres Reiseland. Einheimische sind eher hilfsbereit anstatt aufdringlich. Man sollte nur darauf achten, dass man beim Besuch von Tempeln oder öffentlichen Einrichtungen lange Hosen oder Kleider trägt und Schultern sowie Dekolletee bedeckt. In größeren Badeorten (z. B. Bali, Gili Inseln, Flores, Norden Sumatras) ist das Tragen von Badesachen unproblematisch. In Großstädten sollten Frauen allerdings nachts nicht ohne Begleitung in einsamen Gassen oder Straßen unterwegs sein.

Essen & Trinken

Indonesiens Küche ist sehr vielfältig und  basiert vor allem auf Reis- und Nudelgerichten, die mit Fisch oder Fleisch kombiniert werden. Historisch gesehen wurde die indonesische Küche durch die  Chinesen, Portugiesen, verschiedene Kolonialisten und Händler aus der ganzen Welt beeinflusst.

 

Neben Koriander, Zitronen, Kokosnuss, Sojasoße und Palmzucker gehört auch Chili zu den Gewürzen, die in der indonesischen Küche nicht fehlen dürfen. Beliebte Gerichte sind Satay mit Erdnusssoße (Fleischspieße mit Huhn oder Rind), Nasi Goreng (Gebratener Reis), Ayam Goreng (Huhn mit Reis) oder Gado Gado (Gemüse mit Erdnusssoße). Fast zu jedem Gericht gibt es einen großen Krupuk (Krabbenchip) als Beilage dazu.

 

Vor allem auf Java ist die günstige Fleischklößchensuppe Bakso, die mit Gemüse serviert wird, sehr beliebt. Auf den kleineren Inseln stehen Meeresfrüchte und Fisch im Mittelpunkt. Besonders beliebt ist der Red Snapper, den man fast überall in Indonesien bestellen kann.

Gebratener Fisch, Saté-Spieße mit Reis und Krupuk
Gebratener Fisch, Saté-Spieße mit Reis und Krupuk

In Indonesien werden vor allem Tee, abgekochtes Trinkwasser (Air Putih), Fruchtsäfte und alkoholfreie Softgetränke getrunken. Beliebt sind die starken Kaffeesorten Kopi Java, Kopi Flores oder der berühmte Kopi Luwak, dessen Bohnen im Magen der Schleichkatze fermentiert werden. Auch das indonesische Bier Bintang gibt es fast überall und zählt zu den besten asiatischen Lagerbieren. 

 

Eiswürfel werden in den meisten größeren Städte industriell hergestellt und sind daher ohne Bedenken genießbar. In ländlichen Gebieten sollte jedoch darauf verzichtet werden.

Visum

Für die Einreise nach Indonesien wird ein Visum benötigt. Die meisten Besucher (Deutsche, Österreicher, Schweizer) erhalten ein 30-Tage-Visum bei Einreise am Flughafen/Seehafen (Visa on Arrival). Man sollte darauf achten, dass der Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ausnahmen sind Grenzübergänge über Land. Hier muss sich vorab ein Visum besorgt werden. An den Flughäfen Jakarta, Bali, Medan, Batam, Surabaya erhält man seit dem 13.06.2015 ein kostenloses 30-tägiges Visum welches jedoch nicht verlängert werden kann.

 

Ansonsten bekommt man ein kostenpflichtiges 30-Tage-Visum für 35 Dollar. Dieses kostenpflichtige Visum kann man optional um weitere 30 Tage verlängern.  Hierzu muss man mindestens eine Woche (!) vor Ablauf des Visums, in eines der öffentlichen Einwanderungsbüros gehen und das Visum verlängern lassen. Die Verlängerung kostet ca. 30 Dollar.

 

Alternativ gibt es auch ein 60-Tage-Visum, welches vor der Einreise nach Indonesien in einer indonesischen Botschaft in Deutschland beantragt werden kann. Hier findet ihr alle notwendigen Informationen. Alternativ könnt ihr das Visum für Indonesien auch über die Berliner Agentur Visabox beantragen.

 

Wichtig: Es kommt immer wieder vor, dass man für die Einreise nach Indonesien ein Weiterreise- bzw. Rückreiseticket vorzeigen muss. Wenn ihr euch noch nicht sicher seid, wohin eure Reise geht, bucht am besten ein günstiges Ticket mit Air Aisa nach Kuala Lumpur oder Bangkok. Damit versichert ihr der Immigrationsbehörde, dass ihr das Land wieder verlasst.

Sehenswürdigkeiten

Ein Leben ist nicht genug um die rund 17.500 Inseln von Indonesien komplett zu erkunden. Es gibt so viele wunderschöne und aufregende Orte, die mehr als einen Urlaub füllen. Nachfolgend stellen wir euch deshalb unsere persönlichen Highlights vor, die man gesehen haben sollte, wenn man das erste Mal in Indonesien unterwegs ist (ausführliche Artikel findet ihr unter den entsprechend Links).

 

1 - Java

Java und die Hauptstadt Jakarta bilden das wirtschaftliche und politische Machtzentrum und zugleich das Herz das Landes. Die Insel gehört zu den vier großen Sundainseln (neben Sumatra, Borneo und Sulawesi). Auf Java leben in Bezug auf die Gesamtbevölkerung Indonesiens die meisten Menschen.

 

Die Insel lässt sich sehr gut mit dem Zug erkunden erkunden. Die Strecke führt durch traumhafte Landschaften und kilometerweite Reisfelder. Zugtickets für Java könnt ihr z.B. hier online buchen. In Yogjakarta befinden sich die zwei berühmten Tempel Borobudur und Prambanan. Wenn ihr weiter bis nach Malang reist, dann erwartet euch im Bromo Tengger Semeru Nationalpark eine mystische Vulkanlandschaft, in der sich auf 2.329 m der noch aktive Vulkan Bromo befindet.

Blick auf den Vulkan Bromo auf Java
Blick auf den Vulkan Bromo auf Java

2 - Bali

Die wohl bekannteste Insel Indonesiens ist Bali. Die Insel gehört zu den kleinen Sundainseln und liegt im Indischen Ozean. Die Hauptstadt der Insel liegt im im Süden und heißt Denpasar. Bali ist bekannt für seine traumhaften Strände und hinduistischen Wassertempel. Vor allem Surfer aus aller Welt zieht es in den Süden von Bali (Kuta). Im Norden geht es etwas ruhiger zu. Dort befinden sich die einige hervorragende Tauch- und Schnorchelgebiete.

 

Weiter im Inselinneren befindet sich die Stadt Ubud. Im farbenprächtigen Ubud befinden sich zahlreiche Reisterassen, einen Affenwald und jede Menge balinesische Kultur.

Pura Tanah Lot im Südwesten von Bali
Pura Tanah Lot im Südwesten von Bali

3 - Lombok

Der kleine Bruder von Bali ist die benachbarte Insel Lombok. Lombok gehört ebenfalls zu den kleinen Sundainseln. Obwohl auch Lombok, vor allem im Norden (z. B. Senggigi), traumhafte Palmenstrände zu bieten hat, besuchen wesentlicher weniger Touristen die Insel.

 

Die meisten Touristen überqueren Lombok, um auf die, nur wenige hundert Meter von Lombok entfernten, Gili Inseln zu gelangen. 

Fischer im Norden von Lombok
Fischer im Norden von Lombok

4 - Gili Inseln

Die drei winzigen Inseln Gili Meno, Gili Air und Gili Trawangan befinden sich an der Nordwestküste nur wenige hundert Meter von Lombok entfernt. Die Inseln sind vor allem bei Tauch- und Schnorchelfans beliebt. In der Nähe der Inseln leben streng geschützte Meeresschildkröten, die man beim Schnorcheln oder Tauchen beobachten kann.

 

Die einzigen Fortbewegungsmittel auf den Inseln sind kleine Pferdekutschen und Fahrräder, da es weder Straßen noch motorisierte Fahrzeuge gibt. Die größte Insel Gili Trawangan lässt sich in etwa zwei Stunden zu Fuß umwandern.

Gili Air
Gili Air

Natürlich gibt es unzählige weitere Sehenswürdigkeiten in Indonesien, wie die traumhaften Urwaldgebiete auf Borneo oder das Tauchgebiet im Nordosten von Sumatra. Daher muss man sich seine Reisezeit sinnvoll einplanen. 

Tipp: Wenn ihr nach Inspirationen für eure Reiseroute sucht, dann könnte euch dieser Artikel bei eurer Planung weiterhelfen.

Hotels und Unterkünfte

In den meisten Touristenorten wird man kaum Probleme haben Unterkünfte zu finden. Auf Bali und den Gili Inseln lohnt es sich Preise zu vergleichen. In Teilen von Sumatra, Papua oder Sulawesi sowie in abgelegenen Orten kann es vorkommen, dass die Auswahl an Unterkünften wesentlich geringer ist. Wir empfehlen hier vorab  zu prüfen, ob bzw. für welche Preise Unterkünfte gebucht werden können.

 

Generell sind die Unterkünfte in Indonesien sehr gepflegt und besitzen westliche Toiletten. Zudem gibt es in fast jeder Unterkunft kostenfreies WLAN. Frühstück wurde ebenfalls in vielen Unterkünften kostenlos angeboten (meist Toast mit Marmelade und Obst).

 

Wenn ihr zwingend auf Internet angewiesen seid (z. B. zum Buchen von Flügen oder Unterkünften), dann könnt ihr euch zur Sicherheit auch eine SIM-Karte zum surfen holen. SIM-Karten mit 2 GB Internet gibt es z. B. ab 15.000 Rp beim Anbieter simPATI.

Hotelanlage in Ubud auf Bali
Hotelanlage in Ubud auf Bali

Tipp: Wir empfehlen Hotels in Südostasien über booking und Hostels über hostelworld zu buchen. Dort findet man eine große Auswahl an günstigen Angeboten.

Währung und Bezahlung

Die einheimische Währung in Indonesien ist Rupiah (IDR). Ein Euro entspricht umgerechnet ungefähr 14.480 Rupiah. Die Währung kann in Indonesien an offiziellen Wechselstuben oder in Banken getauscht werden. Die Zahlung mit Kreditkarte ist meist nur in größeren Hotels und Restaurants möglich. I. d. R. wird in bar bezahlt. 

 

In Indonesien gibt es einige Bankautomaten (ATM), an denen man mit Kreditkarte Geld abheben kann. In den größeren Städten auf Bali, Lombok oder Java findet man Geldautomaten an vielen Straßenecken. Wenn ihr euch in ländliche Gebiete begebt, solltet ihr vorher Geld abheben, um nicht in einen Engpass zu geraten.

Tipp: Wenn ihr in Südostasien mit Kreditkarte bezahlt, müsst ihr zwischen 1 und 2% Gebühren bezahlen. Auch an Geldautomaten in Indonesien fallen Gebühren an. Um Geld zu sparen, empfehlen wir daher die Kreditkarte der Santander Consumer Bank, mit der ihr weltweit kostenlos Geld abheben könnt. Damit spart ihr auf eurer Reise unnötige Gebühren. Des Weiteren solltet ihr auch in Unterkünften immer in bar bezahlen, um so die Auslands-gebühr zu umgehen. Mehr Informationen findet ihr hier.

 

Praktische Informationen für unterwegs

Wichtige Feiertage im Überblick:

 

 

Neujahr:                                         1. Januar

Chinesisches Neujahr:              Im Januar/Februar

Islamisches Neujahr:                 Jahresabhängig

Mohammeds Geburtstag:       2016 im Dezember

Hinduistisches Neujahr:          Im März/April

Karfreitag:                                    Im März/April

Buddhas Geburtstag:                Im April/Mai

Christi Himmelfahrt:                Im Mai/Juni

Tag der Unabhängigkeit:         Am 17. August

Lebaran (Idul Fitri):                   Im August

Idul Adha:                                    Im Oktober

Weihnachten:                             25. Dezember

 

Anmerkung: Manche Feiertage richten sich nach muslimischen oder hinduistischen Kalender und haben jedes Jahr ein anderes Datum.


Preistabelle Indonesien*

 

Unterkunft:                120.000 - 150.000 Rp

Straßenküche:           10.000 - 20.000 Rp

Restaurant:                40.000 - 60.000 Rp

Großes Bier:              10.000 - 15.000 Rp

Softgetränk:               5.000 - 10.000 Rp

Wasser:                       3.000 - 5.000 Rp

Zugticket (Java):       100.000 - 250.000 Rp

Wäsche pro Teil:      1.000 - 3.000 Rp

Fahrrad pro Tag:      50.000 - 75.000 Rp

 

* 1,00 € = ca. 15.000 Rp; Alle Preisangaben sind unge-fähre Angaben, die sich je nach Region, Reisezeit und Anbieter ändern können. 

Feste & Veranstaltungen:

Januar/Februar

Imlek (Chinesisches Neujahr): Es werden Löwentänze aufgeführt und traditionelle Gerichte zubereitet.

 

Mohammeds Geburtstag: In den Moscheen im ganzen Land werden Gebete gesprochen und in Yogyakarta finden Straßenparaden statt.

 

März/April

Nyep (Hinduistisches Neujahr): Das Fest wird vor allem auf Bali und in hinduistischen Gemeinden gefeiert. Es wird versucht mit möglichst viel Lärm böse Geister zu vertreiben. An diesem Tag sind viele Geschäfte auf Bali geschlossen.

 

April/Mai 

Waisak (Buddhas Geburtsag): Vor allem in Borobudur versammeln sich viele Buddhisten und feiern das Fest.

 

August

Tag der Unabhängigkeit: Am 17. August werden Regierungsgebäude mit rotweißen Flaggen und Bannern verziert. Auf den Straßen finden Paraden statt.

 

Labaran (Idul Fitri): Einheimische reisen in ihre Heimatdörfer um zu beten. 

  

 



Weitere Artikel die euch interessieren könnten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0