Backpacking Myanmar: Einbeinruderer und schwimmende Gärten am Inle-See (Nyaungshwe)


Ihr wollt als Backpacker zum ersten Mal nach Nyaungshwe am Inle-See reisen? Dann seid ihr hier genau richtig. Nachfolgend haben wir für euch die wichtigsten Informationen und Tipps über den Inle-See zusammengestellt.

Der im Shan-Staat liegende Inle-See besitzt auf der längsten Seite eine Ausdehnung von über 22 km und ist mit einer Oberfläche von 12.000 Hektar der zweitgrößte See in Myanmar. Auf dem See und am anliegenden Seeufer befinden sich mehrere ursprüngliche Dörfer. Insgesamt leben auf und rund um dem See etwa 70.000 Menschen.

 

Die Einwohner leben hauptsächlich vom Fischfang und von der Landwirtschaft (auf dem See angebautes Gemüse, angebaute Früchte oder Blumen). Berühmt sind die schwimmenden Gärten, die mit Hilfe von Bambuspfählen am Seeboden befestigt sind. Die Einwohner auf dem Inle-See bewegen sich meist mit kleinen Booten durch die schmalen Wasserkanäle. 

Schwimmende Gärten auf dem Inle-See
Schwimmende Gärten auf dem Inle-See

Berühmt ist der Inle-See auch für ihre Fischer, die sowohl zum Fischen als auch zur Fortbewegung eine sogenannte Einbein-Rudertechnik anwenden. 

Besonders beliebt ist der See bei Reisenden aufgrund des kühleren Klimas (ca. 20°). Der Inle-See liegt in Mitten von zwei kleinen Gebirgsketten und eignet sich daher ideal für Wander-, Trekking- oder Fahrradausflüge.

Sehenswürdigkeiten am Inle-See

Ein guter Ausgangspunkt um den Inle-See zu erkunden ist die Stadt Nyaungshwe. In der Kleinstadt (1.300 Einwohner) gibt es zahlreiche Restaurants und Unterkünfte. Von dort aus starten täglich Bootstouren zum Inle-See. Ein Tagesausflug mit dem Boot kostet etwa 18.000 Kyat (ca. 14 Euro) pro Boot und kann entweder bei den zahlreichen Anbietern in der Stadt oder in Unterkünften gebucht werden.

 

Eine weitere Möglichkeit die Stadt und die nähere Umgebung des Inle-Sees zu erkunden ist eine Fahrradtour. Fahrräder können bei diversen Anbietern für etwa 1.500 Kyat (ca. 1,10 Euro) pro Tag ausgeliehen werden. Ein beliebtes Ausflugsziel mit dem Fahrrad sind die nahelegenden heißen Quellen oder der Mingala-Markt im Zentrum von Nyaungshwe.

 

Die Region um den Inle-See ist vor allem aufgrund seiner einzigartigen Landschaft und den freundlichen Bewohnern sehr beliebt. Nachfolgend stellen wir euch zur Inspiration unsere Top 5 Sehenswürdigkeiten am und um den Inle-See vor.

1. Nga Phe Kyaung Kloster auf dem Inle-See

Buddhafigur im Phe Kyaung Kloster (Katzenkloster)
Buddhafigur im Phe Kyaung Kloster (Katzenkloster)

Das 160 Jahre alte Nga Phe Kyaung Kloster inmitten des Inle-Sees erlangte Berühmtheit aufgrund seiner ungewöhnlichen Bewohner. Im Kloster leben, gemeinsam mit den Mönchen, mehr als ein Dutzend Katzen, die noch vor wenigen Jahren von den Mönchen dressiert wurden. Im Inneren des Kloster befinden sich viele kleine Buddhafiguren. An den Wänden hängen alte Gemälde, die die Geschichte von Buddhas Erleuchtung erzählen. Das Kloster gehört zum Programm vieler Bootstouren auf dem Inle-See.

2. Hpaung Daw U Pagode auf dem Inle-See

Hpaung Daw U Pagode auf dem Inle-See
Hpaung Daw U Pagode auf dem Inle-See

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Hpaung Daw U Pagode auf dem Inle-See. Im Inneren der Pagode können fünf kleine vergoldete Kugeln besichtigt werden, die ursprünglich Buddhafiguren waren. Im Laufe der Jahre haben Gläubige allerdings so viel Blattgold auf die Statuen geklebt, dass die Figuren nicht mehr zu erkennen sind. Auf dem Gelände gibt es ein großes Areal auf dem Händler Speisen und Souvenirs anbieten.

3. Schwimmenden Gärten auf dem Inle-See

Die Schwimmenden Gärten auf dem Inle-See
Die Schwimmenden Gärten auf dem Inle-See

Eine Besonderheit des Inle-Sees sind die schwimmenden Gärten. Auf dem See erstreckt sich eine kilometerweite Fläche, auf der diverse Gemüsesorten und Früchte angebaut werden. Das Geheimnis der schwimmenden Gärten ist ein fruchtbarer Nährboden, der sich aus Sumpf, Erde und Wasserhyazinthen zusammensetzt. Auf diesem Gemisch können unterschiedliche Pflanzen angebaut werden. Die Gärten schwimmen auf dem Wasser und sind mit Pfählen am Seeboden befestigt. 

4. Traditionelle Handwerkskunst auf dem Inle-See

Myanmarnesische Zigarettenmanufaktur
Myanmarnesische Zigarettenmanufaktur

Auf dem Inle-See gibt es viele traditionelle Handwerksbetriebe. Neben der Silberschmuck- und Lotusseidenherstellung, werden auch myanmarnesische Zigaretten aus Bananenblättern in kleinen Manufakturen produziert. Im Rahmen von Bootstouren können verschiedene Handwerksbetriebe besichtigt werden. 

5. Yadana Man Aung Pagode in Nyaungshwe

Yadana Man Aung Pagode in Nyaungshwe
Yadana Man Aung Pagode in Nyaungshwe

Die Yadana Man Aung Pagode zählt zu der ältesten und schönsten Pagode in Nyaungshwe. Die stufenförmige Bauweise der Pagode ist in Myanmar einzigartig. Im Tempel sind, von buddhistischen Mönchen gesammelte, "Schätze" (z. B. Statuen, Uhren, Muscheln) in Vitrinen ausgestellt. Diese wurden über viele Jahre gesammelt. 

An- & Weiterreise

1. Flugzeug

Der nächstgelegene Flughafen ist der, etwa 40 km von Nyaungshwe entfernte, Flughafen in Heho. Von Yangon aus gibt es Direktflüge die etwa 1 Stunde dauern. Günstige Flüge findet ihr z. B. hier. Am Flughafen angekommen, kann man mit dem Taxi / Sammeltaxi nach Nyaungshwe (etwa 25.000 Kyat = ca. 20 Euro) fahren. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Alternativ ist es auch möglich den Bus zu nehmen. Die Bushaltestelle befindet sich ca. 15 Gehminuten vom Flughafen entfernt. Ein Busticket nach Shwenyaung  kostet zwischen 1.500 und 3.000 Kyat (ca. 1,10 - 2,30 Euro). In Shwenyaung angekommen, nimmt man anschließend den Bus nach Nyaungshwe (6.000 Kyat = ca. 4,50 Euro), der etwa 30 Min. für die Fahrt benötigt.

 

2. Bus

Zum und vom Inle-See fahren täglich Busse in fast alle großen Städte. Der Busbahnhof befindet sich im Stadtzentrum von Nyaungshwe. Wenn ihr Bustickets im Hotel oder bei einem der vielen Anbieter auf der Straße kauft, ist i. d. R. auch ein Abholservice (vom Hotel zum Busbahnhof) inklusive. Wir empfehlen, das Busticket einige Tage im Voraus zu kaufen. Das Ticket kostet etwa 14.000 Kyat (ca. 10,70 Euro). Der Bus benötigt nach Yangon ca. 12 Stunden.

 

Achtung: In den Bussen von und zum Inle-See kann es nachts ziemlich kalt werden. Wir empfehlen daher, lange Hosen, feste Schuhe und eine Jacke für die Fahrt mitzunehmen.

3. Zug

Der nächste Bahnhof liegt ca. 12 km nördlich von Nyaungshwe in Shwenyaung. Züge, die aus Yangon kommen, halten vorher in Thazi (Fahrtzeit: ca. 12 Stunden). In Thazi müssen die Passagiere in einen Slow-Train umsteigen, der atemberaubende Hügellandschaften bis nach Shwenyaung überquert (ca. 9 Stunden). In Shwenyaung angekommen, kann man mit dem Taxi oder Bus weiter nach Nyaungshwe fahren. Die Tickets kosten zwischen 10 und 25 Dollar, je nachdem welche Zugklasse ihr buchen möchtet.

 

Achtung: Wenn ihr Nyaungshwe oder die direkte Umgebung besuchen wollt, müsst ihr bei Ankunft eine einmalige Gebühr von 10 Dollar entrichten.

Die berühmten Einbeinruderer vom Inle-See
Die berühmten Einbeinruderer vom Inle-See

Praktische Informationen

Geld 

Einen Bankautomaten (ATM) in Nyaungshwe zu finden gestaltet sich relativ schwierig. Tatsächlich gibt es in dem 1.300 Einwohner großen Ort nur wenige Automaten. Am besten nutzt man den Geldautomaten von der KBZ Bank direkt gegenüber des Mingala-Marktes. Alternativ kann auch der ca. 150 m südwestlich entfernte Bankautomat der AGD Bank genutzt werden.

 

WLAN & Internetzugang

Kostenloses WLAN gibt es auch am Inle-See bereits in vielen Hotels und Hostels. Aber auch hier ist das WLAN meist sehr langsam. Alternativ könnt ihr euch in einem der vielen Geschäfte für etwa 1.500 Kyat (ca. 1,10 Euro) eine SIM-Karte (mit zusätzlichem Internetguthaben) von Telenor kaufen. Damit habt ihr die Möglichkeit mobil im Internet zu surfen.

 

Hotels & Unterkünfte

Wir empfehlen in Nyaungshwe das Gold Star Hotel. Das Hotel besitzt ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis und ein äußerst freundliches Personal. Zudem gibt es einen eigenen Fahrradverleih und kostenloses Frühstück. Die Zimmer sind sehr geräumig und besitzen ein eigenes Bad. Bootstouren können ebenfalls im Hotel gebucht werden. Doppelzimmer gibt es bereits ab 23 Euro.

 

Für Backpacker lohnt sich das neu erbaute Song of Travel Hostel. Das Hostel wurde ausschließlich für Backpacker errichtet und bietet seinen Gästen kostenlose Fahrräder und Frühstück. Darüber hinaus helfen Angestellte gerne bei der Planung von Boots- oder Trekkingtouren. Ein Bett im Schlafsaal kann ab 13 Euro gebucht werden.


Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0