Backpacking in Singapur - Tipps & Infos


Ihr wollt als Backpacker zum ersten Mal nach Singapur reisen? Dann seid ihr hier genau richtig. Nachfolgend haben wir für euch die wichtigsten Informationen und Tipps über Singapur zusammengestellt. Hinter den einzelnen Links findet ihr zudem weitere Informationen über Städte und Sehenswürdigkeiten.

Der kleine Inselstaat Singapur ist flächenmäßig das kleinste Land in Südostasien. Singapur zählt zu einem der reichsten und saubersten Länder der Welt. Mit etwa 11 Mio. Besuchern pro Jahr gehört Singapur zudem zu den zehn meistbesuchten Städten der Welt. Der Wohlstand der Stadt geht einher mit einer multikulturellen Gesellschaft, die vor allem aus Chinesen, Malaien und Indern besteht. Dieser kulturelle Mix findet u. a. Ausdruck in Singapurs Küche und den verschiedenen Stadtvierteln.

Im Stadtteil Chinatown
Im Stadtteil Chinatown

Während sich im zentralen Geschäftsviertel der Reichtum anhand riesiger Wolkenkratzer zeigt, geht es in den lauten Gassen und bunten Tempeln von Little India etwas verrückter zu. Das Stadviertel Chinatown ist bei vielen Besuchern aufgrund seiner günstigen Unterkünfte und vielfältigen chinesischen Küche beliebt. Im Kontrast dazu findet man in der Orchard Road überdimensionale Shoppingcenter, in denen man so gut wie alles kaufen kann.

Allgemeine Informationen

Der Inselstaat Singapur liegt südlich an der äußersten Spitze der malaiischen Halbinsel. Das Staatsgebiet von Singapur setzt sich aus einer Hauptinsel, drei größeren und 58 kleineren Inseln zusammen. Die Fläche aller Inseln entspricht  etwa der Fläche von Hamburg. Die Stadt entstand vermutlich im 3. Jahrhundert und gehörte einst zum Srivijayareich (Sumatra). Einer Legende zu Folge, sah ein Prinz aus Sumatra beim Besuch der Insel einen Löwen. Daraufhin gründete er an diesem Ort die Stadt Singapura (Löwenstadt). Allerdings gewann die Stadt erst 1819 mit Sir Thomas Stamford Raffles zunehmenden Einfluss und Bedeutung. Dieser gründete in der Stadt eine britische Niederlassung. Er gilt offiziell als Gründer des modernen Singapurs. Die Stadt, die bis dahin nur dünn besiedelt und zu großen Teilen aus Sumpfgebieten bestand, verwandelte sich durch Raffles Hilfe binnen weniger Jahre in einen angesehenen Freihandelshafen. Noch heute entspricht das Zentrum von Singapur dem Grundriss von Raffles Aufzeichnungen. 

Das britische Empire wurde im Zuge des Zweiten Weltkrieges durch die Japaner zerschlagen. Nach dem Krieg übernahm 1954 die sozialistische People´s Action Party um Lee Kuan Yew die politische Führung. Die Partei setzte über 30 Jahre eine ehrgeizige und strenge Industrialisierung durch. Seit 2004 regiert Lees Sohn Lee Hsien Loong. Dieser versucht die Stadt weiter zu entwickeln und den wirtschaftlichen Erfolg auszubauen, indem er primär auf die Sektoren Tourismus, Finanzdienstleistungen, digitale Medien und biomedizinische Forschung setzt.

Menschen und Kultur

Der Inselstaat Singapur besitzt etwa 5,5 Mio. Einwohner. Die Bevölkerung setzt sich zum größten Teil aus Chinesen (76,8 %), Malaien (13,8 %) und Indern (7,9 %) zusammen. Die verbreitetste Religion in Singapur ist der Buddhismus. Etwa ein Drittel der Gesellschaft gehört dieser Religion an. Neben den Buddhisten gibt es noch einige Christen, Muslime, Hindus und Taoisten. Für Südostasien untypisch ist, dass etwa ein Sechstel alle Einwohner Atheisten sind. Aufgrund des Platzmangels in Singapur befinden sich viele Gotteshäuser direkt nebeneinander.

 

Obwohl die Einwohner Singapurs sehr zukunfts- und wirtschaftsorientiert leben und arbeiten, prägen auch viele spirituelle Vorstellungen und alte Traditionen den Alltag der Bevölkerung. Die Mentalität der älteren Generationen unterscheidet sich allerdings stark  von den Einstellungen jüngerer Generationen. Während die Älteren im Zuge der Industrialisierung und harter Arbeit das heutige Singapur aufgebaut haben, lebt die meist verwöhnte junge Generation von den Früchten dieser Leistung.

 

Frauen und Männer sind in Singapur gleichberechtigt und genießen die gleichen Rechte in Bezug auf Bildung und Arbeit. Ein Unterschied besteht jedoch zwischen allein Lebenden und Paaren. Die Regierung von Singapur versucht das Bevölkerungswachstum zu steigern, indem Wohnungen und andere Leistungen für Paare stark subventioniert werden. Hintergrund ist die seit Jahren geringe Fertilitätsrate von nur 1,2 Kindern pro Frau. Homosexuelle Paare erhalten, obwohl sie einen sichtbaren Teil der Bevölkerung ausmachen, diese Unterstützung der Regierung nicht.

 

Das größte Problem Singapurs ist die Müllentsorgung. Bis vor wenigen Jahren gab es in Singapur kein einheitliches Recyclingsystem für industriellen und häuslichen Müll. Zwar wird eine Wiederverwertung nun aktiv vom Staat gefördert, aber es wird wohl noch Jahre dauern, bis sich eine umweltbewusste Kultur entwickelt hat. Singapur gilt allerdings als grüne Gartenstadt, da es in vielen Stadtteilen schön angelegte Parks gibt und auch die Fassaden einiger Hochhäuser mit Pflanzen bewachsen sind. Dies ist auch ein Grund warum die Luftqualität in Singapur im Vergleich zu anderen Großstädten wesentlich besser ist.

 

Wichtig: Immer im September/Oktober kommt es in Singapur zu dicken Dunstwolken, die sogar die Skyline verbergen können. Grund sind die massiven Brandrodungen auf der benachbarten Insel Sumatra in Indonesien.

Skyline von Singapur
Skyline von Singapur

Wetter und Monsun

Aufgrund der Nähe zum Äquator verhalten sich Temperaturen und Niederschlag die meiste Zeit konstant. Das Klima ist daher ganzjährig tropisch-feucht bei Durchschnittstemperaturen von über 28°.

In Singapur kommt es regelmäßig zu kurzen heftigen Regenschauern oder Gewittern die i. d. R. aber schnell wieder abklingen. Dadurch gibt es die meiste Zeit eine hohe  Luftfeuchtigkeit von 85 bis 100 %. Zwischen November und Januar fällt aufgrund des Nordostmonsuns, der meiste Niederschlag.

Tipp: Aufgrund der konstanten Wetterbedingungen kann Singapur ganzjährig bereist werden. Lediglich im Oktober und November Regnet es etwas mehr als im Rest des Jahres. Beachten sollte man, dass zu Neujahr und Weihnachten viele Besucher in Singapur unterwegs sind und Preise z. B. für Hotels deutlich höher sind.

Sicherheit

Singapur gehört zu den sichersten Reiseländer in Asien. Aufgrund der strengen Gesetze in Singapur kommt es nur sehr selten zu Straftaten. Lediglich in den überfüllten Straßen von Chinatown und Little India sollte man auf seine Wertsachen aufpassen.

 

Wichtig: Bevor man nach Südostasien reist, sollte man eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Wenn ihr länger als 30 Tage reist, dann raten wir euch eine Langzeitauslandskrankenversicherung abzuschließen. Unsere persönliche Empfehlung ist die HanseMerkur Versicherung, die ideal für Südostasien geeignet ist.

Frauen Unterwegs

In Singapur sind Frauen und Männer absolut gleichberechtigt. Frauen können problemlos alleine Reisen und sich frei bewegen. Lediglich in religiösen Tempeln sollte darauf geachtet werden, sich angemessen zu kleiden d. h. Schultern und Knie sowie Dekolleté zu bedecken.

Essen & Trinken

Singapurs Küche ist durch die kulturellen Einflüsse der verschiedenen Ethnien geprägt. Dabei spielt vor allem die chinesische Küche eine bedeutende Rolle. In vielen Restaurants und Foodcourts stehen traditionelle chinesische Gerichte auf der Speisekarte. Insbesondere in den beliebten Foodcourts, die es in der ganzen Stadt gibt, werden günstige Speisen wie Wan Tans, Dim Sums, gebratenes Fleisch, Fisch, Tofu und Gemüse mit Reis angeboten. 

 

In Singapur werden vor allem Tee, Wasser, frisch gepresste Fruchtsäfte und das berühmte Tiger Bier getrunken. Beliebt ist vor allem, der in Südostasien weit verbreitete Grün- und Schwarztee. Zwar kann man laut Singapurs Behörden das Wasser aus dem Hahn trinken, dennoch empfehlen wir immer das Wasser abzukochen oder zu reinigen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte Wasser in geschlossenen Flaschen kaufen. Eiswürfel sind dagegen i. d. R. industriell hergestellt und daher ohne Bedenken genießbar. 

Visum

Für die Einreise nach Singapur wird ein Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist, benötigt. Deutsche, Österreicher und Schweizer erhalten bei Einreise mit dem Flugzeug oder per Landweg automatisch ein 30-tägiges "Visa on Arrival" ausgestellt. Wer länger bleiben möchte, der kann sich alternativ ein kostenloses Visum bis zu 90 Tage ausstellen lassen. Eine Beantragung des Visums vorab ist nicht notwendig.

Sehenswürdigkeiten

Die Metropole Singapur ist in erster Linie aufgrund seiner architektonischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Aber auch kulturell hat Singapur z. B. mit den Stadtteilen Little India und Chinatown einiges zu bieten.

 

Nachfolgend stellen wir euch unsere Top 5 Highlights vor, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte, wenn man das erste Mal in Singapur unterwegs ist.

 

1 - Gardens By The Bay

Der hübsch angelegte Park mit hochmodernen Gewächshäusern beherbergt verschiedene Pflanzenarten aus bedrohten Lebensräumen. Am Abend verwandelt sich der Park aufgrund der farbenfrohen Beleuchtung in eine beeindruckende futuristische Science-Fiction Welt.

 

Der Eintritt ist mit 28 SGD (ca. 18 Euro) zwar etwas teuer, aber es lohnt sich den Park zu besuchen. Mit der MRT (Metro) könnt ihr den Park gut erreichen. Fahrt bis zur Station Bayfront, von hier befindet sich der Park etwa 5 Minuten zu Fuß entfernt.

Gardens By The Bay
Gardens By The Bay

2 - Sri Mariamman Temple

Der farbenprächtige hinduistische Tempel ist die älteste Hindu-Kultstätte in ganz Singapur. Der Tempel befindet sich nicht, wie man vielleicht vermuten könnte in Little India, sondern inmitten von Chinatown. Um den Tempel zu besichtigen, sollte man sich angemessen kleiden und keine Schuhe tragen. Zum Tempel gelangt ihr mit Hilfe der Metro (MRT), die an der Station Chinatown hält.

Sri Mariamman Temple direkt neben dem Tor zu Chinatown
Sri Mariamman Temple direkt neben dem Tor zu Chinatown

3 - Marina Bay Sands

Der aus drei Türmen bestehende Gebäudekomplex ist insgesamt 191 m hoch und besitzt eine 340 m lange Dachterasse, auf der sich ein riesiger 146 m langer Infinity Pool befindet. In dem Gebäude befinden sich ein Hotel, ein Kasino, diverse Geschäfte und das Artscience Museum. Vom Dach des Hotels aus erhält man einen atemberaubenden 360°-Panorama Blick über Singapur. Das Marina Bay Sands erreicht ihr ebenfalls über die MRT Station Bayfront.

Marina Bay Sands
Marina Bay Sands

4 - Buddha Tooth Relic Temple and Museum

Der Buddha Tooth Relic Temple befindet sich im Herzen von Chinatown. Im Inneren des prunkvollen chinesischen Tempels soll angeblich ein echter Zahn von Buddha aufbewahrt werden. Auch wenn die Echtheit des Zahns nie bewiesen wurde, ist der Tempel eine sehr schöne Sehenswürdigkeit. Rund um den Tempel gibt es täglich einen großen chinesischen Markt, auf dem diverse Souvenirs verkauft werden.

Buddha-Tooth Relic Tempel in Chinatown
Buddha-Tooth Relic Tempel in Chinatown

5 - Merlion Park

Das Wahrzeichen der südostasiatischen Metropole Singapur ist die weiße Löwenstatue Merlion. Die Statue, die halb Löwe, halb Meerjungfrau darstellt, ist der Schutzpatron der Stadt. Der Merlion symbolisiert Stärke und die Verbundenheit zum Meer. Auf dem Platz, auf dem die Statue steht, tummeln sich täglich hunderte Einheimische und Touristen.

 

Der Merlion Park ist über die Metrostation Raffles Place erreichbar. Vom Park aus hat man einen tollen Blick über das Bankenviertel.

Der Merlion Park
Der Merlion Park

Empfehlenswert für einen Besuch ist auch das Stadtviertel Little India, in dem es hinduistische Tempel, günstige Restaurants und bunte Märkte gibt. Wenn ihr gerne einkaufen geht, dann solltet ihr auf jeden Fall im Colonial District vorbeischauen. Dort gibt es riesige Shoppingcenter, die von alten Kolonialbauten umgeben sind.

Hotels und Unterkünfte

Singapur ist als Metropole sehr gut erschlossen. Man findet praktisch überall Unterkünfte. Auch für Backpacker mit wenig Budget bietet Singapur ein großes Angebot an günstigen Hostels. Fast alle Unterkünfte verfügen über gut funktionierendes WLAN, was längst kein Standard in Südostasien ist. Zur Hochsaison sollten Unterkünfte unbedingt einige Tage voraus gebucht werden. Dies gilt vor allem für die Zeit rund um Weihnachten und dem chinesischen Neujahr.

Tipp: Wir empfehlen Hotels in Südostasien Hotels über Booking und Hostels über Agoda zu buchen. Dort findet man eine große Auswahl an günstigen Angeboten.

Währung und Bezahlung

Die einheimische Währung ist der Singapur Dollar (SGD). Ein Euro entspricht umgerechnet ungefähr 1,5 Singapur Dollar. Die Währung kann an offiziellen Wechselstuben oder in Banken getauscht werden. Die Bezahlung mit Kreditkarte ist in Singapur in vielen Hotels und größeren Geschäften möglich. In Foodcourts, Hostels und auf Märkten bezahlt man i. d. R. in bar. In Singapur gibt es fast überall Bankautomaten (ATM), an denen man mit Kreditkarte Geld abheben kann.

Tipp: Wenn ihr in Südostasien mit Kreditkarte bezahlt müsst ihr zwischen 1 und 2% Gebühren bezahlen. Auch an Geldautomaten in Singapur fallen Gebühren an. Um Geld zu sparen, empfehlen wir daher die Kreditkarte der Santander Consumer Bank, mit der ihr weltweit kostenlos Geld abheben könnt. Damit spart ihr auf eurer Reise unnötige Gebühren. Des Weiteren solltet ihr Unterkünfte immer in bar bezahlen, um so die Auslandsgebühr zu umgehen. Mehr Informationen findet ihr hier.

Praktische Informationen für unterwegs

Wichtige Feiertage im Überblick:

 

Neujahr:                              1. Januar

Chinesisches Neujahr:    Im Januar/Februar

Karfreitag:                          Im März/April

Tag der Arbeit:                  1. Mai

Vesak Day:                         Im Mai

Hari Raya Puasa:              Im Juli

Nationalfeiertag:              09. August

Hari Raya Haji:                 Im September/Oktober

Deepavali:                          Im Oktober

Weihnachten:                   25. Dezmeber

 

Anmerkung: Da sich einige Feiertage nach dem Mondkalender richten, fallen diese Termine jedes Jahr auf einen anderen Tag.


Preistabelle Singapur*

 

Unterkunft (Schlafsaal):   40 - 50 SGD

Straßenküche:                     4 - 10 SGD

Restaurant:                          20 - 30 SGD

Großes Bier:                        4 - 5 SGD

Softgetränk:                        2 - 3 SGD

Wasser:                                 1  SGD

MRT (Metro):                     2 - 5 SGD

Wäsche pro Maschine:    3 - 5 SGD

Fahrrad pro Tag:               5 - 10 SGD

 

*1,00 € = ca. 0,65 SGD; Alle Preisangaben sind unge-fähre Angaben, die sich je nach Region, Reisezeit und Anbieter ändern können. 

Feste & Veranstaltungen:

Januar/Februar

Chinesisches Neujahr: Für die Chinesen ist dies der bedeutendste Feiertag. Chinatown wird festlich geschmückt und Drachentänzen werden aufgeführt.

 

Mai/Juni

Vesak Day: Gilt als der wichtigste buddhistische Feiertag und erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Erlöschen des Buddha Siddhartha Gautama.

 

Juli

Hari Raya Puasa: Ist das islamische Fest des Fastenbrechens, das unmittelbar nach Ramadan gefeiert wird. Höhepunkt des Festes ist die Sichtung des Vollmondes.

 

Oktober

Deepavali: Ist das mehrtägige hinduistische Lichterfest, bei dem der Sieg des Guten über das Böse, der Wahrheit über die Lüge, des Lichts über den Schatten und des Lebens über den Tod gefeiert wird. 

 

 




Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kaja (Montag, 30 Januar 2017 03:23)

    Hi Andy& Linda-Marie,

    ein toller Artikel über Singapur. Für mich gehts im März zum ersten Mal dorthin und ich bin schon ganz gespannt. Wart ihr auch auf Sentosa Island? Wenn ja, welchen Strandabschnitt könnt ihr besonders empfehlen?
    Noch eine kleine Ergänzung zum Thema Sicherheit: Ihr habt geschrieben, dass Singapur mit Abstand das sicherste asiatsiche Reiseland ist. Ich lebe seit einigen Jahren in Hong Kong und dieses Land ist genauso sicher für Reisende und auch besonders für Frauen.

    Viele Grüße!

  • #2

    Andy (Montag, 30 Januar 2017 19:01)

    Hi Kaja,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Uns persönlich hat der Palawan Beach gut gefallen. Wir hatten aber Glück, dass relativ wenig Menschen dort waren. Zeitweise kann der Abschnitt sehr überlaufen sein.

    Gebe dir absolut recht, Hongkong und auch Japan gehören (basierend auf dem Global Peace Index) ebenfalls zu sehr sicheren Reiseländer. Habe den Abschnitt etwas angepasst :-). Danke für deinen Hinweis.

    Grüße aus Heidelberg
    Andy