Die 10 ultimativen Spartipps für Backpacker in Südostasien


1.) Die richtige Flug-Suchmaschine für Buchungen nutzen

 

Um Geld zu sparen, ist es wichtig, ein geeignetes Buchungsportal für Flüge zu nutzen. Die günstigsten Angebote für Langstrecken- und Inlandsflüge für Südostasien haben wir fast immer bei Momondo Flugladen oder Skyscanner gefunden. Diese Portale vergleichen neben den Preisen der Airlines auch auch die Preise anderer Vergleichsportale (z. B. Opodo) und finden somit oftmals das günstigste Flugangebot.

 

Es lohnt sich zudem, die Preise der einzelnen Flugsuchmaschinen miteinander zu vergleichen. Mehr zum Thema "Günstige Flüge finden" findet ihr in diesem Artikel.


2.) Buchungsportale für Unterkünfte

 

Auch beim Buchen von Unterkünften kann man viel Geld sparen. Wenn ihr auf der Suche nach günstigen Hotels seid, empfehlen wir euch das Portal Booking.com. Dort findet ihr für jedes Land eine riesige Auswahl an Hotels mit aktuellen Bewertungen. Achtet bei der Suche nach Hotels auf aktuelle Rabatte. Diese gibt es fast täglich bei vielen Hotels.

 

Seid ihr auf der Suche nach einem preiswerten Hostel oder Dorm (Mehrbettzimmer) dann solltet ihr dieses über Agoda oder Hostelworld suchen.

 

Auf dem Portal findet ihr vermutlich das größte Angebot an Hostels und sehr preiswerten Hotels für Südostasien. Übernachtungen in Schlafsälen gibt es dort bereits unter 10 EuroWeitere Informationen wie ihr beim Buchen von Unterkünften Geld sparen könnt, findet ihr in diesem Artikel.


3.) Mit der richtigen Kreditkarte weltweit Geld sparen

 

Vielen Reisenden, die das erste Mal eine Reise nach Südostasien unternehmen, ist nicht bewusst, dass bei der Abhebung mit üblichen Kreditkarten der Hausbanken Gebühren von ca. 5 Euro pro Abhebung anfallen können. Daher empfehlen wir die kostenlose Kreditkarte der Santander Consumer Bank. Diese Kreditkarte ist unserer Meinung nach die beste Kreditkarte für Reisen weltweit, da man viele Gebühren sparen kann und sämtliche Kosten, die bei der Abhebungen entstehen können, erstattet bekommt.

 

Alle wichtigen Informationen über die Kreditkarte der Santander-Bank, haben wir für euch in diesem Artikel zusammengefasst.


4.) Richtige Krankenkasse für Impfkosten 

 

Wenn ihr länger in Südostasien unterwegs seid, werdet ihr an einigen Impfungen wie Tollwut, Hepatitis A und B, Typhus oder auch Japanische Enzephalitis nicht vorbei kommen. Für die Impfungen kommen schnell Kosten von bis zu 500 Euro zusammen.

 

Achtung, nicht jede Krankenkasse übernimmt die Kosten bzw. einen Teil davon. Zur Zeit bezahlt ausschließlich die Techniker Krankenkasse sämtliche Impfkosten ohne Probleme. Daher raten wir euch, wenn eure Krankenkasse nicht mindestens 70% der Kosten übernimmt, über einen Wechsel zur Techniker Krankenkasse nachzudenken. So könnt ihr einige hundert Euro sparen.

 

Weitere Informationen zum Thema Impfungen für Südostasien findet ihr in diesem Beitrag.


5.) Verkehrsmittel in Südostasien 

 

Auf eurer Rundreise könnt ihr auch bei der Wahl des Verkehrsmittels viel Geld sparen, z. B. indem ihr auf das meist zu teure Taxi oder einen Privatfahrer verzichtet und euch nach alternativen Verkehrsmöglichkeiten umschaut.

 

Ein guter Rat ist es, zu schauen, welche Verkehrsmittel die einheimische Bevölkerung nutzt, denn diese Transportmittel sind i. d. R. am günstigsten. In fast jedem Land gibt es zudem gut ausgebaute Zug- und Busverbindungen. Die öffentlichen Verkehrsmittel benötigen zwar oft etwas länger, sind aber dafür meist um ein Vielfaches günstiger.

 

Hier ein paar generelle Tipps bei der Wahl der Verkehrsmittel:

 

Indonesien: Kurze Strecken: Tuk-Tuk, Roller

                         Lange Strecken: Zug (Tickets könnt ihr vor Ort oder hier buchen)

 

Malaysia: Kurze Strecken: Linienbus

                     Lange Strecken: Bus (Tickets könnt ihr vor Ort oder hier buchen)

 

Singapur: Mass Rapid Transit (Metro)

 

Thailand: Kurze Strecken: Fahrrad, Linienbus

                     Lange Strecken: Bus (Tickets könnt ihr vor Ort oder hier buchen)

 

Myanmar: Kurze Strecken: Fahrrad, Roller (kein Internationaler Führerschein notwendig!)

      Lange Strecken: Bus (Tickets könnt ihr vor Ort oder hier buchen)

 

Tipp: Wenn ihr dennoch ein Taxi nehmen wollt, empfehlen wir euch die kostenlose Taxi-App Uber. Der Taxi-Dienst ist bereits in vielen Städten Südostasiens verfügbar und Fahrten sind um einiges günstiger als die "normalen" Taxis. Um die App nutzen zu können, benötigt man ein Smartphone und eine Kreditkarte (bzw. ein PayPal-Konto).


6.) Essen auf Straßenmärkten

 

Frisch zubereitetes Essen auf Straßenmärkten oder an kleinen Ständen findet man in Südostasien fast überall. Dennoch gibt es oft Bedenken bezüglich der Hygiene, weshalb viele westliche Touristen auf Straßenküche verzichten.

 

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, wenn das Essen vor euch gekocht, frittiert oder gebraten wird, könnt ihr es ohne Probleme verzehren. Zudem lernt man die Esskultur eines Landes am besten auf den Straßenmärkten kennen, da hier i. d. R. landestypische, traditionelle Küche angeboten wird. In Teilen von Indonesien, Thailand oder Myanmar kann man auf Straßenmärkten schon für weniger als 2 Euro pro Mahlzeit satt werden.


7.) Touren in Gruppen

 

Mit Sicherheit werdet ihr auf eurer Reise in Südostasien die ein oder andere organisierte Tour unternehmen. Von Tempel- und Trekkingtouren, über Parkbesuche bis hinzu Schnorchel- oder Tauchausflügen gibt es diverse Angebote.

 

In den meisten Fällen gilt allerdings, umso mehr Personen teilnehmen, umso günstiger ist das Angebot. Daher solltet ihr, wenn möglich, immer versuchen Touren oder Ausflüge gemeinsam mit mehreren Personen zu buchen.

 

Wenn ihr allein unterwegs seid, könnt ihr z. B. in eurer Unterkunft andere Reisende ansprechen und fragen, ob sie Lust haben an einer gemeinsamen Tour teilzunehmen. Oftmals wird dadurch nicht nur der Preis günstiger, sondern es entstehen auch tolle Reisebekanntschaften.


8.) Krankenkasse für die Reisezeit kündigen

 

Wenn ihr plant etwa drei Monate oder länger durch Südostasien zu reisen, könnt ihr problemlos für die Dauer eurer Reise eure Krankenkasse kündigen. Voraussetzung dafür ist, dass ihr in keinem Arbeitsverhältnis steht oder studiert. Damit spart ihr die monatlichen Krankenkassenbeiträge und ihr könnt ganz einfach nach eurer Reise wieder eintreten.  

Vergesst allerdings nicht vor eurer Reise eine Auslandskrankenversicherung  (Langzeitkrankenversicherung) abzuschließen und eurer Krankenkasse rechtzeitig mitzuteilen (mindestens 14 Tage vorher), wann ihr wieder zurück in Deutschland seid, damit euer Versicherungsschutz gewährleistet ist. 


9.) Wohnung untervermieten oder kündigen 

 

Wenn ihr in einer Wohngemeinschaft oder in eurer eigenen Wohnung lebt und länger als drei Monate verreisen möchtet, dann habt ihr die Möglichkeit diese unterzuvermieten. Voraussetzung dafür ist natürlich eine Rücksprache mit eurem Vermieter sowie eine schriftliche Erlaubnis für die Untervermietung. 

 

Informiert euch zudem über die aktuellen Wohnungspreise, denn oftmals könnt ihr etwas mehr verlangen als ihr aktuell selbst zahlt. Vor allem dann, wenn ihr eure Wohnung oder WG-Zimmer möbliert vermietet. Wenn ihr länger als 6 Monate verreisen möchtet, ist sogar eine Kündigung der Wohnung denkbar. 


10.) Reise-Apps nutzen

 

Einige Apps sind wahre Lebensretter und helfen euch viel Zeit, Geld und Nerven zu sparen. Eine wirklich tolle und nützliche App ist Maps.Me. Mit der kostenlosen App könnt ihr euch für jedes Land der Welt eine detaillierte Landkarte herunterladen. Auf diesen Karten sind viele Sehenswürdigkeiten, Trekkingrouten, Hotels, Restaurants oder auch Geldautomaten eingezeichnet. Außerdem könnt ihr euren Standpunkt ganz ohne Internet per GPS anzeigen lassen.

 

Eine weitere gute Reise-App ist Skype. Mit Skype könnt ihr kostenlos mit anderen Skype-Usern weltweit telefonieren oder sehr günstig (2,1 Cent/Min.) Telefonate von jedem Land Südostasiens ins deutsche Festnetzt tätigen. Alles was ihr dazu braucht, ist eine stabile WLAN-Verbindung und ein PayPal-Konto, damit ihr ein Guthaben auf euer Skype-Konto aufladen könnt.

 

Weitere nützliche Apps und Tools findet ihr auch in diesem Artikel.


Weitere Artikel, die euch interessieren könnten:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0