9½ Dinge, die auf keiner Trekkingtour in Südostasien fehlen dürfen!


Der heutige Artikel ist Teil der Blogparade auf Ousuca.com von Mike und beschäftigt sich mit dem Thema beliebte Trekking-/Outdoor-Ausrüstung.


Südostasien fasziniert Trekking- und Outdoor-Fans aufgrund seiner vielfältigen Landschaft und diversen Ausflugsmöglichkeiten. Egal ob man die Teeplantagen in den Cameron Highlands erkundet, sich in den mystischen Vulkanlandschaften auf Java befindet oder eine Dschungeltour im Norden von Thailand unternimmt.

 

Eine Frage, die uns in diesem Zusammenhang oft gestellt wird, lautet: Welche Ausstattung sollte man auf einer Trekkingtour in Südostasien unbedingt mitnehmen?

 

Da wir selbst etliche Trekkingausflüge in Thailand, Indonesien, Malaysia & Co. unternommen haben, möchten wir euch unsere absoluten Favoriten vorstellen. Wir verraten euch auch, welche Reise-App uns vor dem Verirren im Dschungel gerettet hat und uns seither auf jeder Tour begleitet.


Nr. 1 - Der optimale Trekkingrucksack (Daypack)

Der wichtigste Ausflugsbegleiter ist ein kompakter, leichter und wetterfester Rucksack.

 

Auf unseren Touren haben wir den wasserdichten Trekkingrucksack von MAGIC UNION genutzt.

 

Das Geniale an dem Rucksack ist, dass er sich ganz einfach falten lässt und dadurch kaum Platz wegnimmt. Außerdem ist der Rucksack, dank der guten Ver-arbeitung, sehr robust. Mit einem Fassungsvermögen von 35 Litern bietet der Rucksack zudem ausreichend Platz für längere Touren.

Nr. 2 - Regenponcho

It´s raining cats and dogs“ – Ein Spruch, der in Südostasien öfters zutrifft. Je nach Jahreszeit und Land gehören teils kräftige Regenfälle zum Tagesgeschehen. Daher ist ein guter Regenponcho ein absolutes Muss.

 

Achtet dabei unbedingt darauf, dass der Regenponcho tatsächlich wasserdicht ist. Viele Regenponchos geringer Qualität, sind nicht 100% wasserdicht.

 

 

Gute Erfahrungen haben wir mit dem US Poncho Rip Stop gemacht.

Nr. 3. - Mikrofaser-Handtuch

Apropos wasserdicht, was macht man eigentlich, wenn man doch mal nass wird?

 

Für diesen Fall kann ich das geniale Mikrofaser-Handtuch empfehlen. Es ist superleicht, nimmt kaum Platz weg und trocknet ultra schnell.

 

Außerdem kann man es vielseitig einsetzen. Bei Überhitzung oder zu viel Sonne, macht man es einfach feucht und wickelt es um den Kopf. Es hält die Sonnenstrahlen fern, kühlt und kann schnell wieder in den Rucksack gepackt werden.

 

 

Für mich das perfekte Trekkingtool.

Nr. 4. - Faltbare Trinkflasche

Mindestens genau so genial ist die Faltbare Trinkflasche aus medizinischen Silikon.

 

Die Flasche lässt sich mit wenigen Handgriffen zusammenrollen und nimmt somit so gut wie keinen Platz weg. Ausgerollt besitzt die Flasche ein Fassungsvermögen von 750 ml.

 

 

Da wir beide sowieso absolut keine Freunde von Einweg-Plastikflaschen sind, benutzen wir beide auf Reisen nur noch diese Trinkflasche, um die Umwelt zu schützen. 

Nr. 5 - Der richtige Trekkingschuh

Da man in Südostasien sehr unterschiedliche Touren machen kann, ist es nicht leicht für jede Situation den passenden Schuh dabei zu haben.

 

Und da man nicht den ganzen Schuhschrank mitschleppen kann, braucht es einen guten Allrounder-Schuh, der mit allen Anforderungen zurechtkommt.

 

Für uns war das mit absoluter Sicherheit der Free 5.0 Sportschuh von Nike.

 

 

Formal gesehen, gehört dieser Schuh eigentlich in die Kategorie Laufschuh. Allerdings hat der Sportschuh den großen Vorteil, dass er gleichzeitig sehr bequem, leicht und dennoch robust ist und somit optimal für Südostasien geeignet ist. 

Nr. 6 - Insektenspray

Was darf in Südostasien auf keinem Ausflug fehlen? Das Insektenspray!

 

Egal ob tagsüber, in der Dämmerung oder während der Nacht. Stechmücken gibt es in Südostasien wie Sand am Meer. Da die Biester nicht nur nervig sind, sondern sogar noch Krankheiten übertragen können, ist ein wirkungsvoller Schutz essentiell.

 

Leider bieten viele herkömmliche Insektensprays keinen ausreichend Schutz. Achtet daher darauf, dass im Spray die Wirkstoffe Diethyltoluamid (DEET), Icaridin oder Para-Menthan-3,8-Diol enthalten sind.

 

Das sind die einzigen Wirkstoffe, die unserer Erfahrung nach, einen langanhaltenden Schutz vor Stechmücken in Südostasien bieten.

 

 

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem NOBITE Anti-Mücken-Spray gemacht.

Nr. 7 - Schlafsack

Der beste Freund von Outdoor- und Trekkingfans ist ein bequemer und warmer Schlafsack. Die Wahl des richtigen Schlafsacks ist daher ein wichtiger Wohlfühlfaktor.

 

Da in vielen Ländern Südostasiens auch nachts tropische Temperaturen herrschen, ist ein dünner Schlafsack die ideale Lösung.

 

Empfehlen können wir den dünnen und extremen leichten Baumwollschlafsack von Cocoon.

Nr. 8 - Kamera

Was wäre eine Trekking-Tour ohne eine gute Kamera?

 

Zugegeben, hier scheiden sich die Geister, welche Kamera die beste für Touren und Reisen ist. Eine generelle Empfehlung ist daher schwierig.

 

Am einfachsten ist es, sich ausführlich zu informieren, Berichte und Bewertungen zu lesen oder einen Fachmann um Rat zu fragen.

 

Wir selbst nutzen die Canon EOS Digitalkamera und haben die Entscheidung nie bereut. Für mich hat die Kamera mit Abstand eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse und liefert qualitativ hochwertige Bilder.

Nr. 9 - Erste-Hilfe-Set

Ein absoluter Lebensretter ist das Erste-Hilfe-Set.

 

Egal ob bei Kratzer, Schürfwunden oder Schnittverletzungen. Mit einem guten Erste-Hilfe-Set ist man schnell versorgt.

 

Auch wenn Verletzungen zu den unschönen Dingen bei Ausflügen gehören, kann ein Malheur schnell passieren. Gut, wenn man dann etwas dabei hat, um die Verletzung zu behandeln.

Nr. 9½ - Navigation

Wenn man uns fragen würde, welches unsere absolute Lieblings-App auf Trekkingtouren ist, dann würden wir mit Maps.me antworten.

 

Maps.me ist eine kostenlose App, bei der man detaillierte Karten für fast jedes Land der Welt herunterladen kann.

 

Das geniale an der App ist, wenn man einmal die Karte gedownloadet hat, benötigt man keine Internet-Verbindung mehr. Dank GPS, kann der eigene Standpunkt jederzeit auf der Karte angezeigt werden.

 

Auf der App werden mittlerweile auch zahlreiche Trekking- und Wanderpfade dargestellt.


Weitere Artikel, die euch interessieren könnten: